Das Familienzentrum von A-Z

Angebote – Wir bieten Angebote, die situationsorientiert den Bedürfnissen der Kinder angepasst sind.

Büfetttage führen bei uns die Eltern gemeinsam mit Kindern und Mitarbeitern regelmäßig durch. Desweiteren wird jede Woche ein Obst- und Gemüsetag angeboten.

 

 

 

Christliches Profil – Wir sind ein evangelischer Kindergarten, darum ist es uns wichtig, dass hier der Glaube gelebt und erfahrbar gemacht wird.

Draußen spielen ist wichtig – darum ist das großzügige Außengelände ein wichtiger Bereich in unserem Familienzentrum.

Schlagzeuger

Schlagzeuger

Neben dem üblichen Spielplatzangebot können die Kinder hier auch mit verschiedenen Fahrzeugen fahren. Außerdem bieten wir auch Erkundungsgänge durch Remels oder verschiedene Wälder an.

Einfühlendes Verstehen – Wir bemühen uns, die Gefühle der Kinder (Freude, Wut, Traurigkeit…), ihre Sorgen und Nöte wahrzunehmen, zu verstehen und darauf einzugehen.

Freispiel – Sämtliche Fähigkeiten und Bereiche, die für die Entwicklung des Kindes und für sein Leben erforderlich sind,werden im Spiel gefördert. Idealerweise passiert dies für die Kindergartenkinder im Freispiel durch die freie Wahl des Spielortes, der Lernwerkstatt, des Spielgegenstandes, des Spielpartners und der freien Zeiteinteilung.

Gesunde Ernährung – bei der Kindergartentasche fängt es an, wir legen Wert darauf, dass darin nur Gesundes zu finden ist!

Hör mal wer da spricht! Wir nehmen die Stimme der Kinder und der Eltern ernst. Deshalb erheben wir auch einmal jährlich einen Fragebogen. Wir sind immer für Anregungen, Lob und Kritik offen.

Integration bedeutet bei uns: Ein Kindergarten für alle Kinder zu sein, egal, welcher Herkunft, Religion, usw… . Außerdem findet bei uns auch die Integration von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen oder (drohenden) Behinderungen statt. Sie beinhaltet das Lernen voneinander und macht uns sensibel für die Bedürfnisse anderer.

Janusz Korczak – beschreibt in unserem Sinne das „Recht des Kindes auf den heutigen Tag“: „Wir sollten auch die gegenwärtige Stunde achten, den heutigen Tag. Wie soll es morgen leben, wenn wir es heute nicht bewusst verantwortungsvoll leben lassen.“

Klein, keck und kompetent – Auch die Krippenkinder haben einen Platz in unserem Familienzentrum gefunden. Das anregende Umfeld und eine liebevolle, fachliche Begleitung durch das Krippenpersonal, ermöglicht den Kleinen sich individuell, entsprechend ihrer Bedürfnisse und ihres Entwicklungstandes, zu bilden.

Lernwerkstätten können von allen Kindergartenkindern zur Förderung ihres Wissens und Talents unter Erweiterung des Bildungshorizonts besucht werden.

Motivation – in der Krippe und im Kindergarten werden die Kinder durch viele Faktoren zum Spielen und Ausprobieren motiviert: eine anregende Umwelt, Kinder als Spielpartner und Vorbilder, sowie die Mitarbeiterinnen, die die Kinder fachkundig begleiten.

Neugierde / Wissensdurst – Kindsein heißt: Neugierig, wissbegierig zu sein. „Wer hat den Mond gemacht?“ oder „Haben Gespenster Füße?“ Mit Kindern zu leben heißt, gemeinsam auf diese Fragen eine Antwort zu suchen.

P1030750

 

Offenes Konzept – bei uns stehen ihrem Kindergartenkind „alle Türen offen“! Sie können sich nach ihren eigenen Bedürfnissen ihren Spielraum, ihre Spielpartner und ihre Angebote aussuchen.

 

 

Projekte – bieten die Chance, ein Thema gemeinsam, umfangreich und intensiv zu bearbeiten. Der Kindergarten öffnet sich dabei auch nach außen, z.B. durch Besuche bei oder von Experten, um Antworten auf Fragen zu finden! Der Horizont der Kinder wird erweitert, wir kommen ihrem Wissensdurst nach.

Qualitätssicherung – unser Familienzentrum hat ein Qualitätshandbuch nach ISO 9001 erarbeitet. In diesem Buch ist die Qualität unserer Arbeit schriftlich definiert und wird ständig weiter entwickelt.

Rahmenbedingungen sind bei uns familienfreundlich! Unsere Einrichtung ist Mo – Fr von morgens 7:30 Uhr bis abends   18:30 Uhr geöffnet. Unsere Vor- und Nachmittagsgruppen haben eines Mindesbetreuungszeit von 4 Std. bis max. 7 Std. (Ganztagsgruppe). Bei Bedarf Mittagessen inclusive! Die Ganztagsgruppe, welche bis       15:30 Uhr geöffnet hat, bietet, wie auch die Krippe, Ruhe- und Schlafmöglichkeiten für die Kinder nach dem Mittagessen.

Schulfähigkeit meint, „dass Kinder neue und unbekannte Anforderungen aufgrund einer stabilen Selbstsicherheit neugierig und aufmerksam sowie angstfrei aufgreifen und mit Interesse und Konzentration nach einer Lösung suchen und diese finden.“ (Armin Krenz)

Turnen, Toben, Klettern u.ä. werden in der Turnhalle, der Krippenebene, im Wald oder auf dem Außengelände angeboten.

Uhrwerk – bei uns müssen nicht alle Kinder im gleichen Takt ticken, sondern können sich in ihrer Einzigartigkeit entfalten. „Kinder sind doch nötig auf der Welt, und gerade so, wie sie sind!“ (Janusz Korczak)

Verkehrserziehung – bei passenden Gelegenheiten (z.B. auf Erkundungsgängen) üben wir mit den Kindergartenkindern ein angemessenes Verhalten im Straßenverkehr. Einmal im Jahr kann der „Fahrradführerschein“ erworben werden.

Wald – gehört zu dem Bereich Natur- und Lebenswelt. Der Wald wird intensiv und hautnah erlebt. Sie bieten zudem Raum für ihre Bewegungs- und Entdeckungsfreude und tragen wesentlich zur Stabilisierung der Gesundheit bei.

X – beliebig – Wir machen keine x-beliebige Pädagogik, sondern schaffen Bedingungen, unter denen die Kinder ihre Individualität, ihr Selbstvertrauen und ihre Fähigkeiten zur vollen Entfaltung bringen können. Diese Aspekte halten wir für „lebensnotwendig“ – denn darauf richten wir unsere Arbeit: auf das Leben, nicht isoliert auf die Schule.

Yoga machen wir zwar nicht – aber bei Phantasiereisen, Massagen, sowie Ruhephasen können sich die Kinder entspannen.

Zusammenarbeit mit Eltern – Sie als Eltern kennen Ihr Kind am besten, deshalb ist uns der Austausch mit Ihnen sehr wichtig! Elternarbeit hat bei uns viele Formen: Elterntee, Beirat, Gespräche, Hausbesuche, Elternabende, Elternsprechtage, Infowände…

Laut Goethe brauchen Kinder von ihren Eltern zwei Dinge: „Wurzeln, solange sie klein sind und Flügel, wenn sie wachsen.“ Wir möchten Sie als Eltern ein Stück auf diesem Weg mit unserem Engagement und unserem beruflichen Wissen begleiten und Ihr Tun ergänzen.